Follower

Mittwoch, 9. Juni 2010

postheadericon unterschiedliche Auffassungen von "Ausgeglichen"

Sorry vorab für Fehler, ich hab direkt in der Maske getippt und nicht in in Word vorgetippt.

Wenn ich mir Werner Sinn und Guido Westerwelle so anhöre, muss ich mich fragen, für wie blöd die glauben, dass sie die Leute verkaufen können. Was an einem Sparpaket ausgewogen sein soll, dass nahezu komplett von den Schwächsten der Gesellschaft getragen werden soll, während die, die für den ganzen Mist verantwortlich sind, die Banker, ungeschoren davon kommen, muss mir einer erklären.

Finanztransaktionssteuer!? Wenn es das neu geschaffene Wortmonster mal in den Duden schafft, ist das ein Teilerfolg, zahlen werden die Banken diese Steuer wohl eher nie. Subventionen, Steuervergünstigungen für das eigenen Clientel und vieles mehr, was den Snobs den Champus weiterhin schmecken lässt, bezahlen können den Luxus die, die keine Lobby haben.

Aber keine Angst, vor der nächsten Wahl stellt sich die Westerwelle wieder in den Fernseher, erzählt den Leuten einen vom Wolf und die Menschen werden ihn wieder wählen. ich kann nicht verstehen, wieso eine wie die Pickelfresse aus dem Außenministerium auch nur 0,5 % der Stimmen bekommt. Das soll mir doch bitte mal einer erklären. Die FDP macht so ungeniert und offensichtlich Clientelpolitik, dass man eigentlich unterstellen müsste, der Typ müsste jedesmal rot vor Scham werden, aber da es in der Politik so Dinge wie Werte, Gewissen und Moral nicht gibt (man redet nur immer drüber) hat der kein Problem, sich hinzustellen und den Leuten zu erzählen, dass 1 + 1 = 3 ist und dass jeder der das nicht annimmt, unsachlich wäre und überhaupt nicht verstehen würde, was Demokratie wäre und sowieso nur die DDR wiederhaben will.

1 Kommentare:

dure hat gesagt…

Woooooord!