Search

Wird geladen...

Follower

Mittwoch, 28. Dezember 2011

postheadericon Elterngeldstelle Lippe Detmold - Popeldreher am Werk!

Ok, wer mal wissen möchte, was die Popeldreher von der Elterngeldstelle so den ganzen Tag machen, hier ein kurzer Bericht. Zahlen sind gerundet, Namen gekürzt.
1. Mein Mann beantragt Elterngeld, Frau P. von der Elterngeldstelle prüft den Antrag. Stellt dann mit Entsetzen fest, dass er bereits vor der Geburt aufgehört hat zu arbeiten (der Faule) und deshalb nicht das Vorjahr, mithin 2010, sondern die 12 Monate vor Eintreten des Krankheitsfalls auschlaggebend sind. Warum die Regelung so ist, wird wohl nicht einmal der sagen können, der sie gemacht hat. Sinn ergibt das keinen, aber egal, so steht‘s im Gesetz.
2. Mein Mann kann für das laufende Jahr keine GuV beibringen, da dies unternehmenstechnisch im Augenblick nicht möglich ist. Aber egal, wir haben ja die Zahlen von 2010. Die Einkünfte aus den letzten 5 Monaten 2010 reichen allemal aus! Also Bescheinigung von Steuerberater der meines Mannes bescheinigt, dass sie vom 01.08.2010 bis 31.07.2011 56000€ brutto, mithin etwa 38000€ netto verdient hat. Die Zahl selbst ist für 01.08.2010 bis 31.12.2010 aber wir nehmen für die gesamten 12 Monate Berechnungszeitraum. Das sind zwar eigentlich falsche Angaben, aber wir „bescheißen“ ja zu unseren Ungunsten. Es sollte ja reichen!
3. Frau P. nimmt diese Zahlen sogleich zur Hand und rechnet mit den 38000€ Nettoeinkommen abzüglich der Steuervorauszahlungen 2011 (da diese bei Selbstständigen ja vom Netto gemacht werden, halt nein … eigentlich nicht, aber egal) in Höhe von 23000€ (mithin etwa 63% Einkommenssteuer VOM NETTO ohne Berücksichtigung der Freibeträge!!! Dann wären es knapp 90%, also bei anteiligen Freibeträge, wenn man volle Freibeträge da volle Steuern annimmt, müssten wir 23000€ Steuern auf 14000 Euro zu versteuerndes Einkommen zahlen … hier will ich nicht weiterrechnen denn für die Berechnung des Elterngeldes interessieren Freibeträge nicht ). Demnach hat mein Mann ein Einkommen von 15000 erzielt, monatlich 1250 und davon werden dann die 67% genommen.
Also wenn ich irgendwann 90% oder 140% Steuern auf mein bereits versteuertes Nettoeinkommen zahlen müsste, wäre ich aber unzufrieden!
Gut, die Tante beim Kreis hinterfragt nicht, warum die Steuer 2011 für ein zu versteuerndes Einkommen meines Mannes von 72000€ gezahlt wurden (das ist Bruttoeinkünfte minus Freibeträge), wo mein Mann doch nach Frau P.‘s Rechnung für die letzten 5 Monate 2010 und das Gesamtjahr 2011 ZUSAMMEN nur zu versteuernde Einkünfte in Höhe von 38000€ bezogen hat.
Ich fasse zusammen: Die Berechnungsgrundlage für das Elterngeld meines Mannes ist:
Nettoeinkünfte 01.08.2010 bis 31.07.2011 abzüglich Gesamtsteuervorauszahlung 2011 im Ehegattensplitting. Ich finde nur die gesetzliche Grundlage nicht, so viel ich auch suche! Aber der Hammer kommt noch:
Die Frau P. von der Elterngeldstelle kann einfach keinen Fehler in ihrem Berechnungsvorgang erkennen. SO ist das alles korrekt und richtig! Armes Deutschland und Ihr wundert euch, warum AkademikerInnen keiner Kinder wollen, bei diesem Dummfick?
Liebe Elterngeldstelle, schön dass Ihr Paragraphen auswendig rezitieren könnt, aber verstehen muss man sie auch und Hirn benutzen ist nicht verboten!
Mittwoch, 30. Juni 2010

postheadericon Der Bundespräsident wird gewählt

Die einen wollen Wulf, weil Frau Merkel ihn wollte, die anderen Wollen nicht Gauck, weil der den Krieg nicht verdammt. Warum ein ehemaliger Pastor und Freund der Massen sich nicht zu einer Aussage gegen den Krieg hinreißen lässt, ist mir Rätsel, denn so verschenkt er die Stimmen der Linken.

Aber da sieht man es: Parteitreue steht stets über den Prinzipien.

Blöd das

postheadericon Mal was Ernstes

Fahrradfahrer finde ich ganz schrecklich! Das hat sich noch wesentlich verschlimmert nach dem, was mir letzte Woche passiert ist.


Ich wollte morgens mit meiner Hündin Püppi, einer Beagle-Dame spazieren gehen. Wir sind wie jeden Morgen aus dem Haus gegangen. Vor dem Haus ist ein Bürgersteig und dann ein Radweg. Dahinter ist eine kleine Hecke. Darin war wahrscheinlich grade irgend ein Vieh ... das Püppi unbedingt kosten wollte. Sie war zwar angeleint, hatte aber ausreichend Leine, um die Hecke zu erreichen. Also überquerte sie den Bürgersteig und den Radweg. Den Fahrradfahrer hatte weder sie noch ich wahrgenommen – er war aber auch noch weiter entfernt und konnte vor uns bremsen. Trotzdem hat er mich sofort angeschrien und war völlig empört. Hat mich und meinen Hund beschimpft obwohl gar nichts passiert ist. Er sagte wenn er gestürzt wäre, hätte er uns verklagt und wir hätten Schmerzensgeld zahlen müssen. Idiot! Ich weiß überhaupt nicht wie oft ich schon Radfahrern ausweichen musste, die im Winter auf dem Bürgersteig fuhren, weil der Radweg nicht geräumt war!!! Ich hab mich sofort schlau gemacht ob ich in einem solchen Fall belangt werden könnte – und tatsächlich: wegen der tierischen Gefahr und der unberechenbaren Reaktionen, die von Tieren ausgeht, bin ich als Hundehalter zu 100% haftbar für Schäden, die mein Hund verursacht.


Eine Hundehaftpflichtversicherung habe ich jetzt auch abgeschlossen – man weiß ja nie ...
Montag, 21. Juni 2010

postheadericon Wir wollen Gauck --- Wirklich

Die Wahl des Bundespräsidenten ist schon ein drollige Sache, Parteien stellen Kandidaten auf, für ihre jeweilige Partei, die natürlich überparteilich sind. klar, was sonst. Und wieder geht die Suche nach Freiwilligen los, die hiermit das Ende ihrer politischen Karriere besiegeln, denn sind wir ehrlich, danach kommt nur noch die Rente, ein paar Bücher und Auftritte in diversen Talkshows.

Warum mich das Ganze so amüsiert ist nur, dass jeder irgendwie sein linkes Gewissen spürt, in einer Wahl, die er selbst nicht beeinflussen kann, daher ist plötzlich jedermann für Gauck. Der ist überparteilich ... ist er wirklich, denn 1999 wäre er schon einmal fast Kandidat gewesen: für die CSU!

Herr Gauck ist auch nur ein Mensch, und mehr sollte man auch nicht erwarten. Wer nun tatsächlich in die Villa Kunterbunt, ääh ins Schloss Bellevue einzieht ist doch eigentlich wurscht. Der Präsident, egal ob Gauck, Wulff könnten/würden nichts machen/ändern, Jochimsen eventuell, aber die ist Linke und damit nie mehrheitsfähig. Einzig die braune Witzfigur Rennicke hielte ich für unerträglich, aber so einen Blödsinn würden selbst besoffene FDPler auf Extasy nicht verzapfen ... hoffentlich.

Also, ich nehme noch Wetten an, wer's macht - Egal bleibt's dennoch.

PS: Offtopic, aber
Vuvuzelas machen Tinnitus --- ich habs doch immer gewusst"
Montag, 14. Juni 2010

postheadericon Reichsparteitag ... hohe Wellen in der Pfütze

Da hat Frau Müller-Hohenstein aber mächtig daneben gegriffen, in ihrer Wortwahl um Kloses Gefühlswelt zum Ausdruck zu bringen. Viele Twitterer fordern sogleich eine Suspendierung. Es stimmt zwar, dass eine Metaphorische Verwendung des Begriffs Reichsparteitag nicht geeignet erscheint, um Freunde oder Erleichterung auszudrücken, aber mal ehrlich, wenn man diese Begriffe nun nicht mehr aussprechen darf, ohne gleich mit harten Konsequenzen rechnen zu müssen, ist dann nicht unser Demokratieverständnis im Arsch ... upps ... die hat Arsch gesagt, die hat Arsch gesagt, schmeißt die raus hier ...

Ich finde, Sasha Lobo hat es da noch am besten auf den Punkt gebracht:
Sich über Müller-Hohenstein aufregen, aber bei Sarrazin ruhig bleiben. Unterm Wasserfall über den Nieselregen meckern.
Mittwoch, 9. Juni 2010

postheadericon unterschiedliche Auffassungen von "Ausgeglichen"

Sorry vorab für Fehler, ich hab direkt in der Maske getippt und nicht in in Word vorgetippt.

Wenn ich mir Werner Sinn und Guido Westerwelle so anhöre, muss ich mich fragen, für wie blöd die glauben, dass sie die Leute verkaufen können. Was an einem Sparpaket ausgewogen sein soll, dass nahezu komplett von den Schwächsten der Gesellschaft getragen werden soll, während die, die für den ganzen Mist verantwortlich sind, die Banker, ungeschoren davon kommen, muss mir einer erklären.

Finanztransaktionssteuer!? Wenn es das neu geschaffene Wortmonster mal in den Duden schafft, ist das ein Teilerfolg, zahlen werden die Banken diese Steuer wohl eher nie. Subventionen, Steuervergünstigungen für das eigenen Clientel und vieles mehr, was den Snobs den Champus weiterhin schmecken lässt, bezahlen können den Luxus die, die keine Lobby haben.

Aber keine Angst, vor der nächsten Wahl stellt sich die Westerwelle wieder in den Fernseher, erzählt den Leuten einen vom Wolf und die Menschen werden ihn wieder wählen. ich kann nicht verstehen, wieso eine wie die Pickelfresse aus dem Außenministerium auch nur 0,5 % der Stimmen bekommt. Das soll mir doch bitte mal einer erklären. Die FDP macht so ungeniert und offensichtlich Clientelpolitik, dass man eigentlich unterstellen müsste, der Typ müsste jedesmal rot vor Scham werden, aber da es in der Politik so Dinge wie Werte, Gewissen und Moral nicht gibt (man redet nur immer drüber) hat der kein Problem, sich hinzustellen und den Leuten zu erzählen, dass 1 + 1 = 3 ist und dass jeder der das nicht annimmt, unsachlich wäre und überhaupt nicht verstehen würde, was Demokratie wäre und sowieso nur die DDR wiederhaben will.

Dienstag, 8. Juni 2010

postheadericon Hallo Welt

keine Ahnung wie oft das schon gemacht wurde, aber ich muss erstmal hallo sagen! Habe eigentlich noch gar nichts zu sagen, außer dass ich glaube, dass das so einfacher ist, als mit einer eigenen Website, mein Blog wurde da gehackt ... sehr blöde Geschichte, wenn du plötzlich versteckt im Quelltext Werbung für alle möglichen Genitalvergrößerungen bzw. das halbe Pharmauniversum machst ... dann halt so.

@Macke: Phyllis is back as PhyllieJoe ... new chance new nick